WALLPAPER
 
KONTAKT
 UPDATES
1900 > 1910 > 1920 > 1930 > 1940 > 1950 > 1960 >
1970 > 1980 > 1990 > 2000 > 2010 > 2020 > 2030 >
 
LINKS
 
     
 
     Die Arbeit des Historischen Luftfahrtarchivs Köln im Jahr 2014
Anfang 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Möbel 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020
 
2014 - Tag der Archive
 
Tag der Archive 2014 in KölnTag der Archive 2014Der "Tag der Archive" 2014 in Köln fand am Samstag den 8. März 2014 im Depot des Kölner Schauspiels in den Carlswerken in der Schanzenstraße in Mülheim statt.

Gleichzeitig bot das Schauspiel Köln unter dem Titel „Mein lieber Carl … Briefe eines Industriespions“ Lesungen über das Arbeiten an. Aber auch Ausschnitte aus dem Film „Carls Werk“ beschäftigen sich mit der Geschichte des Carlswerks als Produktionsstätte des ehemals weltweit führenden Kabelherstellers Felten & Guilleaume.

Das Historische Luftfahrtarchive zeigte Neuerwerbungen von  Autogrammkarten von Liesel Bach (Deutsche u. Europäische Kunstflugmeisterin), C. C. Bergius (beschrieb in seinem Buch "Oleander, Oleander" auch den Kölner Flughafen Butzweilerhof wo er als Wetterflieger eingesetzt war), Pater Paul Schulte (Priester mit Pilotenschein, gründete die MIVA - Transportmittel (Flugzeuge und Autos) für Missionswerk), Walentina Tereschkowa (erste Frau im Weltraum), Juri Gagarin (erster Mensch im Weltraum) und Buzz Aldrin (zweiter Mann auf dem Mond). Aber auch ein kleines Stückchen Aluminium des Flugboots Do X wurde zum ersten Mal gezeigt.




   
2014 - Gedenkveranstaltung zum Beginn des 1. Weltkrieges am Luftschiffanker
 
Vor einhundert Jahren in Betriebnahme der Fliegerstation Butzweilerhof.Luftschiffanker Köln BickendorfUm an den Beginn des 1. Weltkrieg vor einhundert Jahren zu gedenken, wurde am Mittwoch den 23.04.2014 eine Informationstafel zur Geschichte und Funktion dieses einzigen noch bekannten Luftschiffankers aufgestellt. Das Luftfahrtarchiv Aerocron, das Poller Heimatmuseum und das Historische Luftfahrtarchiv Köln erinnerten im Rahmen einer Pressekonferenz damit auch an den 1. Angriff des Luftschiffs Z VI "Cöln", das 1914 von hier aus startete um die Zivilbevölkerung von Lüttich zu bombardieren, sowie an den 1. Luftangriff auf Deutschland, der auch hier 1914 auf die ehemalige Luftschiffhalle Cöln-Bickendorf statt fand. Im Rahmen der weltweiten Gedächtnisveranstaltungen wurde somit auch an den Ausbruch des 1. Weltkriegs vor einhundert Jahren gedacht.  
  
 
Der Kölner Luftschiffanker

Am 5. August 1914 startete von Köln-Bickendorf aus der erste Angriff eines Luftschiffs auf eine zivile Stadt. Dabei handelte es sich um das Luftschiff Z VI „Cöln“ im Angriff auf das von der Deutschen Armee belagerte Lüttich. Durch den Beschuss vom Boden wurde die „Cöln“ so schwer beschädigt, dass sie bei Walberberg notlanden musste. Als Ersatz wurde das bekannte Luftschiff „Sachsen“ in Cöln-Bickendorf stationiert. Die „Sachsen“ bombardierte in den nächsten Tagen Antwerpen. Um diese Gefahr zu beenden, fand bereits am 22. September 1914 der allererste Luftangriff auf Deutschland durch den Royal Navy Air Service statt. Je ein Flugzeug versuchte die Luftschiffhallen von Köln und Düsseldorf zu bombardieren. Dies war der Anfang von dem, was Köln und andere Städte ca. 30 Jahre später fast mit der totalen Zerstörung bezahlen sollten.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden original Exponate der Kölner Luftschifffahrt sowie Informationstafeln zur Luftschifffahrt in einer kleinen Ausstellung gezeigt. Es wurde auch an den Standort der Luftschiffhalle in Cöln-Bickendorf erinnert.



Bitte lesen Sie hier den Artikel "Erinnern an die Luftschiffe von Köln-Bickendorf" von report-K.de.


    
2014 - Festungswochenende
 
Plakat zum Festungswochenende 2014Wie jedes Jahr am 3. Wochenende im Juni wurden auch in diesem Jahr wieder verschiedene Bauwerke der Kölner Stadtverteidigung zur Besichtigung geöffnet. Das Fort IV  - Bocklemünd - war von 1909 bis 1914 vom Luftschiffer-Btl. Nr. 3 belegt und wurde im 2. Weltkrieg als Gefechtszentrale der Kölner Luftabwehr genutzt.
2014 wird auf der ganzen Welt an an den Beginn des 1. Weltkrieges vor einhundert Jahren erinnert. Aus diesem Grund hat das Historische Luftfahrtarchiv Köln zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Luftkrieg Rheinland, dem Industriedenkmal Clouth e.V. und dem Poller Heimatmuseum wieder eine Ausstellungen zur Geschichte der Kölner Luftfahrt präsentiert mit dem Schwerpunkt einhundert Jahre 1 Weltkrieg.
      
Besonders freute sich die Mannschaft darüber, dass zum ersten Mal ein Cafe im Festungsgraben statt finden konnte. Das Integrationshaus Köln e.V. organisierte mit seinen Mitgliedern das "Cafe 1914" in dem historische Kuchenrezepte auss den Heimatländern der jeweiligen Mitglieder angeboten wurden. Dazu trugen die Mitglieder Kleidung die in die Zeit um 1914 paßten.

Am Sonntag Nachmittag drehte Richard Käster den Film "Fort IV - Köln-Bocklemünd - Impressionen einer Führung " den Sie auf Youtube sehen können. Hier geht´s zum Video.


"Mit Taschenlampe durch die Geschichte"
Ein Artikel des Kölner Stadtanzeigers vom 15.06.2014



 
2014 - Gedenkveranstaltung zum Beginn des 1. Weltkrieges
 
Vor einhundert Jahren in Betriebnahme der Fliegerstation Butzweilerhof.2014 - Gedenkveranstaltung zum Beginn des 1. Weltkrieges1.8.1914   Zum Ausbruch des 1. Weltkrieges vor 100 Jahren:
Der Reichsluftschiffhafen Cöln-Bickendorf und der Luftkrieg Vortrag mit Bildprojektionen ·

20.00 Uhr Stärkung und Gespräch im Chorraum

21.30 Uhr Stummfilm & Livemusik:
»Im Westen nichts Neues« (USA 1930) ·

22.15 Uhr Friedensgebet · 00.45 Uhr

Schon am 5. Tag des 1. Weltkrieges wurde die bisher friedlich genutzte Luftschifffahrt als Waffe eingesetzt. Von Cöln-Bickendorf aus startete der 1. Angriff eines Luftschiffs auf eine zivile Stadt. Bereits einen Monat später wurde der erste Luftangriff auf Köln und somit auf Deutschland geflogen. Was am Luftschiffhafen in Bickendorf seinen Anfang nahm, sollte ca. 25 Jahre später im zweiten Weltkrieg die Stadt Köln fast vollständig zerstören. Auf dem Flugplatz Butzweilerhof wurden Flieger ausgebildet zu denen die späteren Luftasse »der rote Baron« Manfred von Richthofen sowie Werner Voss und Gerhard Fieseler gehörten. Im Rahmen einer kleinen Zeitreise führt Werner Müller vom Historischen Luftfahrtarchiv Köln aus Anlass des 1. Weltkrieges vor einhundert Jahren durch die Geschichte der Kölner Luftfahrt.

Zum Programm
 

 
 
2014 - Mülheim Tag
 
Am Sonntag den 7. September wurde in Mülheim zum zweiten Mal der Mülheim Tag durchgeführt. Das Historische Luftfahrtarchiv Köln zeigte an diesem Tag die Ausstellung "Die Geschichte der Kölner Luftfahrt" auf dem Wiener Platz. Außerdem wurde die Sonderausstellung "Leo Müller V" gezeigt. Leo Müller aus dem Kunibertsviertel, arbeitete bei Van der Zypen & Charlier, Westwagon bzw. KHD und ging in der alten Mülheimer Stadthalle zum Sport. Nach der Ausbildung zum Flugzeugmotorenmechaniker wurde er mit der gesamten Fliegerabeilung an die Westfront versetzt.
Weitere Informationen finden Sie hier: "Flieger Leo Müller V".
 
Mülheim-Tag 2014 auf dem Wiener Platz
 
Mülheim Tag 2014 auf dem Wiener PlatzViele Besucher informierten sich Die größte Attraktion war aber der Sandkasten in dem sehr viele Kinder Halbedelsteine suchen konnten und sehr viel Spaß hatten.
 
Gleichzeitig wurde die Ausstellung "Ein Mülheimer in Afghanistan" - die Geschichte von Wilhelm Rieck der in den 1920er Jahren nach Afghanistan reiste um den Daraulaman-Palast mit zu bauen - zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.


   
2014 - Tag des offenen Denkmals
 
2014 "Tag des offenen Denkmals" Fort IV BocklemündImmer am 2. Wochenende im September wird deutschlandweit der "Tag des offenen Denkmals" veranstaltet. In Köln wurde 2014 diese Veranstaltung auf Grund einer Sportveranstaltung auf das 3. Wochenende im September verlegt.
Köln hat mit ca. 9000 Denkmälern eine große Anzahl denkmalgeschützter Gebäude die immer auch eine Geschichte erzählen können. Um an den Ausbruch des 2. Weltkrieg vor 75 Jahren zu erinnern, präsentierte das Historische Luftfahrtarchiv Köln in Fort IV - Bocklemünd - eine Ausstellung zur Geschichte des Gefechtsstand der Kölner Luftabwehr, der in diesem Fort stationiert war.
Trotz des regnerischen ungemütlichen Wetters konnten insgesamt ca. 130 Besucher durch das Fort geführt werden.

Während der letzten Führung produzierte Herr Dominik Schiller von DSV-Köln TV eine Dokumentation über das Fort IV mit interessanten Impressionen aus dem Fort. Diese Impressionen zeigten eindrucksvoll die morbide Athmosphäre von Fort IV.

Wenn dieser Film Ihr Interesse auf eine Besichtigung des Forts geweckt hat, würden wir und freuen, Sie am 20. und 21. Juni in Fort IV begrüßen zu dürfen. Weitere Informationen auf dieser Webseite.

"Fort IV Köln-Bocklemünd - Flak-Regiment 14 der Wehrmacht"

DSV-TV




 
Dokumentation für DSV-TV "Auf den Spuren unserer Geschichte! Der Grüngürtel in Pesch"
 
DSV-Köln TV reportage im Kölner GrüngürtelEnde Oktober konnte eine weitere Reportage mit dem Team von DSV-Köln TV gedreht werden. Diesmal ging es um die Frage, worum es sich bei den Betonstücken im Grüngürtel handelt. Neben den Resten der alten Flugzegabstellplätze des Luftwaffeneinsatzhafen E11/VI Btzweilerhof aus dem 2. Weltkrieg wurde auch ein Infanteriestützpunkt des alten preussischen Festungsrings gezeigt.
"Spuren unserer Geschichte! Der Grüngürtel in Pesch"
 
DSV-TV
   

Im Jahr 2014 veröffentliche Kapitel
 
24.1.2014 1960 Segelflugweltmeisterschaft 1960 Köln Butzweilerhof
     
7.2.2014 1920 Der Kölner Luftschiffanker
     
13.2.2014 1920 "Papa" Köbes Möltgen - der Kölner Fluglehrer
     
1.3.2014 1920 Liesel Bach - Deutschlands Kunstflugmeisterin
     
13.4.2014 1940 Das Fort der Luftwaffe - Fort IV in Köln-Bocklemünd
     
5.7.2014 1920 Die Junkers G 38
     
5.8.2014 1910 Z VI "Cöln" - erster Angriff eines Luftschiffs auf eine Stadt
     
1.9.2014 1910 LZ 17 "Sachsen"  - erster Luftangriff auf Antwerpen
     
8.10.2014 1910 Der erste Luftangriff auf Deutschland - Angriffsziel "Luftschiffhafen Cöln"
     
31.10.2014 1980 Der Denkmalschutz des Butzweilerhof
     
1.12.2014 1910 Flugmaschine REX GmbH
     
 
2013   2015

NACH OBEN