WALLPAPER
 
KONTAKT
 UPDATES
1900 > 1910 > 1920 > 1930 > 1940 > 1950 > 1960 >
1970 > 1980 > 1990 > 2000 > 2010 > 2020 > 2030 >
 
LINKS
 
     

 
     Die Geschichte der Lufthansa in ihrer Gründungsstadt Köln

  Nachdem am 21. Februar 2013 bekannt wurde, dass die Lufthansa sich aus ihrer Geburtsstadt zurück zieht, ist es Zeit für einen kleinen Abriss der Geschichte der Lufthansa-Verwaltung in Köln. Wie man sehen wird, hat Köln eine sehr bedeutende Rolle in der Geschichte der Lufthansa gespielt. Umso trauriger ist das jetzige Vorgehen der Konzernspitze zu bewerten.
   
Am 6. Januar 1926 wurde die Gründung der „Deutsche Luft Hansa AG“ durch Zusammenschluss der Deutschen Aero Lloyd AG (gegründet am 6. Februar 1923) und Junkers Luftverkehr AG (gegründet am 13. August 1924) durchgeführt.
Diese Schreibweise "Luft Hansa" wurde bis zum 31.Dezember 1933 beibehalten. Danach wurde die noch heute gültige Form "Lufthansa" beibehalten. Die Gesellschaft wurde zunächst mit einem Stammkapital von 50.000 Mark ausgestattet.

Logo der Deutschen Luft Hansa 1926Die neue Fluggesellschaft übernahm von der Deutschen Aero-Lloyd den aufsteigenden Kranich, von Junkers die Farben blau und gelb. Die Idee des Namens stammt von Junkers-Pressechef Fischer von Poturzyn.

An der neugegründeten „Deutsche Luft Hansa AG waren neben Städten wie München, Frankfurt/M., Dresden, Leipzig, Essen, Bochum und Mülheim auch alte Hansestädte wie Köln, Hamburg, Duisburg, Halle und Erfurt beteiligt. Der Oberbürgermeister von Köln, Dr. Konrad Adenauer, saß neben anderen Oberbürgermeistern im Aufsichtsrat der Gesellschaft.

Das Hansahochhaus Sitz der Bezirksleitung der Lufthansa West
Am 1. Juli 1937 zog die Bezirksleitung West der Deutschen Lufthansa von Essen nach Köln in das Hochhaus am Hansaring (Hansa-Hochhaus).




Nach dem Ende des 2. Weltkriegs lag die zivile deutsche Luftfahrt am Boden. Viele Flughäfen waren zerstört oder von alliirten Truppen besetzt. Wie schon nach Ende des 1. Weltkriegs bestand ein Flugverbot für Deutschland.

Kaiser-Wilhelm-Ring 20 Büro Bongers LufthansaAm 1. Mai 1953 began das „Büro Bongers“ in Köln, eine Arbeitsgemeinschaft von Luftverkehrsfachleuten im Haus Bongers, dem Verkehrsleiter der alten Lufthansa, seine Arbeit und wurde zur Keimzelle der neuen Lufthansa. Das Büro befand sich in dem noch heute vorhandenen Haus am Kaiser-Wilhelm-Ring 20.

Bongers schreibt dazu in seinem Buch "Es lag in der Luft" Seite 197
"Unser erstes Büro lag in einem Neubau am Kaiser-Wilhelm-Ring. Die leeren Räume mußten möbeliert werden. Wir beschränkten uns auf einen großen Arbeitsraum, den wir provisorisch durch eine Holzwand teilten. In einem kleinen Vorraum kamen die beiden Schreibdamen unter. Für sie brauchten wir Schreibmaschinen. Obwohl wir nur billige Schreibmaschinen und Schränke anschafften, denen man die Massenfertigung anmerkte, mußte ich tief in die Tasche greifen. Bald hatte ich auch zum erstenmal Gehälter zu zahlen.... "

Die Deutsche Lufthansa AG (DLH) flog seit dem ersten Tag der Wiederaufnahme ihres Flugbetriebs im Jahre 1955 auch den Flughafen Köln/Bonn Wahn an.

1955 Hauptsitz der Lufthansa in Köln im Gebäude der Universität Köln Claudiusstraße 1


Im April 1955 zog die Hauptverwaltung der Lufthansa in das ehemalige Gebäude der Universität in die Claudiusstraße 1.
Vorstand: Hans M. Bongers und Gerhard Höltje.




Buchung der Lufthansa München Köln Hamburg mit Mittag- und Abendessen













Das Stadtbüro der Lufthansa in Köln wurde im Deichmannhaus gegenüber dem Hauptbahnhof eingerichtet (Tel. 216333, Leiter: Karl-Heinz Bohl)

In den folgenden Jahren wuchs der Personalstamm der Lufthansa immer mehr. Die Hauptverwaltung war über mehrere Gebäude in Köln bzw. in Deutschland verstreut. Nun wurde in Köln ein Neubau in Deutz errichtet. Hier links im Bild  der Bauplatz im Jahr 1962 in Deutz. Am 15. April 1970 bezog die Lufthansa dann mit ca. 1000 Lufthanseaten das sogenannte Lufthansa-Hochhaus in Deutz. Ein repräsentatives Hochhaus mit bestem Blick auf die berühmte Kölner Stadtsilhouette.

Die neue Hauptverwaltung der Lufthansa bezog 2007 einen schmucklosen Zweckbau in der Nähe der Messe neben den Bahngleisen des Deutzer Bahnhofs, der nicht gerade als repräsentativer Hauptsitz einer der größten und sichersten Luftfahrtfirmen gelten dürfte. Damit wurde architektonisch die Zukunft der Lufthansa in Köln angezeigt.


Das Lufthansa Hochhaus in Köln-DeutzFlaggen am Hauptsitz der Lufthansa in Köln-Deutz Bild links: das Lufthansa-Hochhaus in Deutz Die Gewitterwolken, die hier hinter dem Lufthansa-Hochhaus aufziehen, sollten ein Vorzeichen für die Entwicklung der Lufthansa in Köln sein.


Die Bezeichnung der ehemaligen flankierenden Von-Gablenz-Straße (Carl August von Gablenz, Pilot, Luftfahrtpionier, Vorstand der Lufthansa) durfte die Lufthansa mit an den neuen Standort nehmen.

Ein Angebot historisches Material zur Geschichte der Lufthansa in Köln für den Eingangsbereich zur Verfügung zu stellen wurde dankend abgelehnt.


Das hier rechts abgebildete Foto zeigt die Lufthansa-Flaggen ca. zehn Minuten nachdem sie zum ersten Mal am neuen Standort gehießt wurden.
Dieses hießen der Flaggen wurde ohne eine Art Feier durch drei Arbeiter vorgenommen. Der Vorgang wurde durch Zufall von der gegenüberliegenden Straßenseite während einer Rotphase beobachtet. Dieses Foto wurde ca. zwanzig Minuten später aufgenommen.

 


Hauptverwaltung der Lufthansa in Köln
 
 
Gedenktafel Gründung der Lufthansa 1926 Berlin-TempelhofIn Berlin hängt am Platz der Luftbrücke 5 in Berlin-Tempelhof eine Gedenktafel mit dem folgenden Text:
"Hier in Tempelhof hatte die am 6. Januar 1926 gegründete Deutsche Lufthansa AG von 1938 bis 1945 ihren Verwaltungssitz. Tempelhof war auch Zentralflughafen der Lufthansa-Flotte. Wir bleiben uns unserer Bindung an Berlin bewußt.
Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft"

Im Fall der Geburtsstadt Köln kann man das nicht mehr sagen.
   
NACH OBEN